Unsere Freizeit für Ihre Sicherheit

Brandschutzerziehung der Vorschulkinder

 

 

 

 

Am Donnerstag, den 11.12.14, waren zehn Vorschulkinder zu Gast bei der Freiwilligen Feuerwehr Erbshausen-Sulzwiesen um in Sachen Brandschutz geschult zu werden. Werner Schraut erklärte den Kindern sehr anschaulich und spielerisch den Unterschied zwischen "gutem" und "bösen" Feuer. Gutes Feuer nutzt der Mensch beispielsweise zum Kochen oder für Licht und Wärme. Böses Feuer hingegen ist sehr gefährlich für den Menschen. Dieses Feuer zerstört Gegenstände und ist auch für den Körper sehr gefährlich, da wir uns verbrennen können und durch den dicken schwarzen Rauch fällt uns das Atmen sehr schwer. Deshalb muss man bei bösem Feuer schnellstmöglich die Feuerwehr alarmieren und sich in Sicherheit bringen. Anhand von Bilderszenarien konnten die Kinder selbst feststellen, dass aus gutem Feuer auch sehr schnell böses Feuer werden kann, falls das gute Feuer außer Kontrolle gerät.

Nachdem sich die Kinder gestärkt hatten, durften sie selbst mit Streichhölzern unter Anleitung gutes Feuer entfachen und eine Kerze anzünden. Im weiteren Verlauf der Brandschutzerziehung nahm Schraut den Jungen und Mädchen die Angst vor einem Notruf. Er erklärte, was man dem Mann oder der Frau am Telefon (Leitstelle) zu sagen hat, wenn es bei einem zu Hause brennt. Dieses Wissen durften die Vorschulkinder anschließend in die Praxis umsetzen und anhand eines Übungstelefons einen Notruf absetzen. Die Person in der Leitstelle simulierte hierbei Marc Gößmann. Danach wurde selbstverständlich noch das Feuerwehrhaus und die Feuerwehrautos besichtigt. Markus Schraut stellte die Feuerwehrautos und deren Gerätschaften vor: Rettungssatz mit Schere und Spreizer, Tauchpumpe, Motorsäge, Wärmebildkamera, Tempestlüfter, Winkelschleifer, Stromerzeuger, uvm. Er erklärte für was die Feuerwehrmänner und -frauen diese Geräte bei einem Einsatz benötigen.

Anschließend präsentierten die Atemschutzgeräteträger Marc und Markus ihre spezielle Schutzausrüstung, die sie bei einem Einsatz vor Feuer schützt. Sie erklärten, dass sie durch ihre Pressluftflasche auf dem Rücken auch in dichtem Rauch atmen können. Kinder haben oft Angst vor einem Feuerwehrmann unter Atemschutz, da dieser durch seine Atemschutzmaske „komische Atemgeräusche“ von sich gibt und durch seine Schutzausrüstung überhaupt nicht mehr wie „ein normaler Mensch“ aussieht. Diese Angst wurde den Anwesenden genommen, indem sie zusehen durften, wie sich ein Feuerwehrmann Schritt für Schritt zu einem Atemschutzgeräteträger verwandelt. Die Erzieherinnen waren sehr verblüfft, mit was für schwerem Gerät die Feuerwehr arbeitet und zollten zusätzlichen Respekt über die Leistung von Atemschutzgeräteträgern, als sie erfuhren, dass allein deren Ausrüstung schon über 25 kg wiegt.

Zum Abschluss erfüllten die Feuerwehrmänner einen jeden Kindertraum, indem sie die zukünftigen Schüler mit den Feuerwehrautos zurück in den Kindergarten fuhren.

 

 

 

Heckwarnanlage für das LF 10/6

 

 

 

Aufgrund von steigenden Einsatzzahlen auf der A 7 wurde der Heckbereich des LF 10/6 signaltechnisch umgestaltet. Gerade bei nächtlichen Einsätzen ist eine entsprechende Verkehrsabsicherung für die Sicherheit der Einsatzkräfte unabdingbar. Zu diesem Zweck wurde das vorherige einzelne Heckblaulicht durch vier orangene LED Blitzer der neuesten Generation ersetzt. Weitere zwei  blaue LED´s wurden an der linken und an der rechten Heckseite des Fahrzeugs montiert. Durch Schrappnelllinsen reichen heutzutage wenige LED´s aus, um ein sehr helles und intensives Licht zu erzeugen. Hierdruch wird der nachfolgende Verkehr früher und gezielter auf eine Einsatzstelle der Feuerwehr aufmerksam gemacht. Der Umbau wurde durch die Firma Hensel in Waldbrunn durchgeführt.

Im Zuge des Umbaus wurde vom Verein auch eine Rückfahrkamera beschafft, die das neue Sicherheitskonzept des Löschgruppenfahrzeugs abrundet. Der Einbau erfolgte durch den Kommandanten Thomas Janousch.

 

 

 

Übungsnachmittag der Freiwilligen Feuerwehr Erbshausen-Sulzwiesen

 

               

 

Am Sonntag, 28.09.14, fand um 15:00 Uhr der nun fast schon traditionelle Übungsnachmittag der Feuerwehr Erbshausen auf dem Firmengelände der Fa. Timo Kirchner statt. Wie bereits die Jahre zuvor hatten wir uns auch dieses Jahr wieder ein Übungsobjekt besorgt, dass wir „bearbeiten“ durften. Kommandant Thomas Janousch setzte den Schwerpunkt dieser Übung diesmal nicht auf das Vorgehen mit Rettungsschere und Spreizer (technischen Hilfeleistung (THL)), sondern auf die Brandbekämpfung. Hierzu lud er die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Oberpleichfeld mit ihrem Staffellöschfahrzeug und den Kreisbrandmeister Mathias Olbrich ein. Das Besondere an diesem Fahrzeug ist, dass es eine integrierte automatische Schaumzumischung verbaut hat. Hierdurch ist ein schnellerer Vorgang mit Schaum und damit eine gezieltere und effektivere Brandbekämpfung, als mit herkömmlicher Löschtechnik möglich. Es kann mit deutlich geringerem Wasserverbrauch ein zeitiger Löscherfolg erzielt werden. Das Übungsauto wurde mit weniger als 200 Liter Wasser gelöscht. Aus unserer Einsatzvergangenheit können wir berichten, dass unsere 600 Liter Wasser bei PKW-Bränden gerade auf der A 7 schon des Öfteren sehr sehr knapp geworden sind.

Nach getaner Arbeit ließen wir den Abend bei Steak und Bratwurst gemütlich ausklingen. Ein Dank geht an die Fa. Kirchner für die Bereitstellung des Übungsplatzes und an die Feuerwehr Oberpleichfeld mit ihrem KBM Olbrich für die Vorführung ihrer integrierten Schaumzumischanlage.

 

 

Sommerfest 2014 und 20 Jahre JFW Erbshausen-Sulzwiesen

 


Besorgte Blicke konnte man am 13. Juli morgens bei den Verantwortlichen der Feuerwehr Erbshausen-Sulzwiesen sehen. Als dann kurz vor Beginn des diesjährigen Sommerfestes am Feuerwehrhaus ein heftiger Regen die Grillhütte in eine Tropfsteinhöhle verwandelte, wurden die Mienen der anwesenden noch düsterer.
Doch spätestens beim Mittagessen hellten sich die Gesichtszüge wieder auf, trotz einiger Regenschauer war das Fest zur Mittagszeit wieder gut besucht. Ein Highlight des diesjährigen Festes war sicherlich die Abnahme der Bayrischen Jugendleistungsprüfung einer gemischten Gruppe der Jugendfeuerwehren Erbshausen und Rieden - anlässlich des 20 jährigen Bestehens der JFW Erbshausen - weswegen auch zahlreiche Besucher aus Rieden und Hausen den Weg zu uns gefunden hatten. Unterbrochen durch eine kurze Regenpause, konnte KBI Michael Reitzenstein allen Teilnehmern eine gute Leistung bescheinigen. Zum Dank für das Engagement lud Bürgermeister Bernd Schraud die Teilnehmer, Ausbilder und Schiedsrichter am Ende im Namen der Gemeinde zu Steak, Bratwurst und Getränk ein.
Auch das Kinderschminken und Basteln erfreute sich in diesem Jahr wieder einmal großer Beliebtheit – vor allem bei den kleinen Festbesuchern.


Der Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr Erbshausen-Sulzwiesen möchte diese Gelegenheit nutzen, sich bei all den fleißigen Helfern und Helferinnen, Kuchenbäcker/innen, Auf- und Abbauern, Hüttenanstreichern, Kinderbetreuerinnen und Schminkerinnen bedanken, ohne die ein solches Fest nicht möglich wäre. Ein besonderer Dank aber gilt unseren Festgästen, die uns schon seit Jahren die Treue halten – egal bei welchem Wetter.

Feuerwehr Erbshausen im Fernsehen!

 

 

Morgen, am 30.07.2014, ist die Freiwillige Feuerwehr Erbshausen-Sulzwiesen ab 17.30 Uhr im Bayerischen Fernsehen in der Frankenschau zu sehen. Das Filmteam und die Feuerwehr Erbshausen möchten die Bevölkerung auf die enorme Wichtigkeit des Freihaltens der Rettungsgasse bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn aufmerksam machen und dafür sensibilisieren. Gerade jetzt mit dem Ferienverkehr schlängeln sich wieder zahlreiche Blechlawinen auf Bayerns Autobahnen. Ein kurzer Augenblick der Unachtsamkeit - und schon ist ein Unfall passiert. Damit die Rettungskräfte schnellstmöglich Hilfe leisten können, ist die Aufmerksamkeit und das richtige Verhalten aller Autofahrer gefragt. Bei zweispurigen Autobahnen fahren die Fahrzeuge auf dem linken Fahrstreifen soweit wie möglich nach links und die Fahrzeuge auf dem rechten Fahrstreifen, soweit wie möglich nach rechts. So können die Rettungskräfte zügig zum Unfallgeschehen vordringen und Hilfe leisten. Bei dreispurigen Autobahnen fahren die Fahrzeuge auf dem linken Fahrstreifen weit nach links und die Fahrzeuge auf dem mittleren und rechten Fahrstreifen weit nach rechts.

Zu sehen ist die Mannschaft vom Alarm, über das Umziehen im Gerätehaus, bis hin zur Einsatzfahrt. Absolutes Highlight ist das Interview mit unserem Kommandanten Thomas Janousch.

Hier der Link zur Sendung: (ab Minute 16:30)

http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/frankenschau-aktuell/frankenschau-aktuell-482.html

Dienstag, 29. November 2022

Designed by LernVid.com