Unsere Freizeit für Ihre Sicherheit

Alarmübung in Erbshausen-Sulzwiesen

 

 

 

 

„Übungsalarm für die Feuerwehren Erbshausen, Hausen und Rieden: Verkehrsunfall, PKW gegen Mauer, 2 Personen eingeklemmt, Rauchentwicklung in Scheune, Personen vermisst, Erbshausener Straße in Erbshausen.“

 

So lautete die Alarmmeldung am Dienstag, 21.04.15 um 19:16 Uhr. Unter den Augen des Bürgermeisters Bernd Schraud, KBI Michael Reitzenstein und der KBMs Matthias Olbrich, Norbert Groschup und Ullrich Burkard rückten die Ortsteilfeuerwehren umgehend aus, um Hilfe zu leisten.

 

Bei Ankunft des Erbhausen 47/1 bot sich den Einsatzkräften folgendes Bild: Ein PKW war von der Hauptstraße abgekommen und hatte sich zwischen Scheune und Natursteinmauer verkeilt. In dem Fahrzeug saßen 2 bewusstlose Personen, die es zu retten galt. Des Weiteren konnte man auf der Anfahrt schon erkennen, dass aus der Scheune starker Qualm austrat.

Deshalb gab der Gruppenführer den Befehl eine Wasserversorgung aufzubauen und eine Menschenrettung unter Atemschutz in der Scheune durchzuführen. Gleichzeitig baute die Besatzung des Erbshausen 11/1 die Verkehrsabsicherung auf. Die inzwischen eingetroffenen Kameraden aus Hausen unterstützten bei der Rettung der zwei Personen aus dem verunfallten PKW. Zudem schufen sie einen zweiten Zugang in die Scheune. Die Riedener Wehr baute eine zweite Wasserversorgung auf und ging zum Außenangriff vor.

 

 

 

Der erste Atemschutztrupp aus Erbshausen fand beim Innenangriff einen weiteren PKW in der Scheune. Unter diesem war eine Übungspuppe eingeklemmt, die es zu befreien galt. Über Funk forderte der Trupp Unterbaumaterial, sowie Schere und Spreizer an. Daraufhin ging ein zweiter Atemschutztrupp mit den angeforderten Geräten über die zweite Zugangsöffnung vor. Die Herausforderung für die beiden Atemschutztrupps lag nun darin unter starker Sichtbeeinträchtigung die Rettungsgeräte zu bedienen und die Übungspuppe zu befreien. Im gleichen Zug fand der zweite Atemschutztrupp in der Scheune eine Gasflasche, die es zunächst zu Kühlen und aus dem Gefahrenbereich zu bergen galt. Mittels Spreizer wurde das Auto anschließend angehoben und die Übungspuppe befreit.

 

Clever gingen die Erbshäuser und Häusener bei der Rettung der 2 bewusstlosen Personen aus dem verunfallten PKW an der Mauer vor. Vom Übungsleiter und Kommandant Thomas Janousch war eigentlich eine Dachabnahme mit dem 2. Rettungssatz des Hausen 42/1 geplant gewesen. Die Kameraden befreiten die verunfallten Personen allerdings anders: Mit dem Federkörner schufen sie am hinteren Fenster einen ersten Zugang. Glücklicherweise ließ sich dann ebenfalls die hintere Türe öffnen. Anschließend konnten sie die Fahrer- und Beifahrersitze nach hinten kurbeln und die Personen so ohne größeren Einsatz von hydraulischem Rettungsgerät befreien.

 

Um 19:44 Uhr konnte durch den Einsatzleiter Übungsende gemeldet werden. In der Abschlussreflexion wurden vor allem die schnellen Anfahrtszeiten aller drei Wehren, sowie die vorbildliche Zusammenarbeit zwischen allen drei Ortsteilen der Gemeinde Hausen gelobt. Die drei Feuerwehren agierten als eine gemeinsame Einheit und jeder Feuerwehrmann bzw. jede Feuerwehrfrau unterstützte wo er nur konnte.

 

 

 

   

 

 

Weitere Bilder

 

 

 

Atemschutzlehrgang in Kürnach

 

 

 

 

16 Mitglieder der Feuerwehren aus Prosselsheim, Kürnach, Hausen, Erbshausen, Lindelbach, Opferbaum, Randersacker und Gramschatz ließen sich in den vergangenen Wochen vom 2. bis 20. März 2015 im Rahmen eines Standortlehrgangs, angeboten vom Fachbereich Atemschutz der Freiwilligen Feuerwehr Landkreis Würzburg, zum Atemschutzgeräteträger ausbilden. In rund 30 Stunden erfuhren Sie Alles, was als Rüstzeug für die weitere Laufbahn als Atemschutzgeräteträger nötig ist. 

Historische Aspekte wurden von Lehrgangsleiter Kreisbrandmeister André Ziegler ebenso angesprochen, wie der grundlegende Aufbau, Funktion und Handhabung der Atemschutzgeräte. Gegen welche Stoffe schützt das Gerät und wie lassen sich Atemschutzgeräte einteilen. Weitere Themen waren Einsatzgrundsätze und Gefahren der Einsatzstelle, sowie das Vorgehen im Innenangriff bei Flashover-Gefahr. 

Den „Feuerwehr-Azubis“ wurde in der Praxis einiges abverlangt. Bei den Gewöhnungs- und Belastungsübungen in den Weinbergen rund um Escherndorf, Volkach und die Vogelsburg und der Atemschutzübungsstrecke der Staatl. Feuerwehrschule Würzburg kamen alle Teilnehmer ordentlich ins Schwitzen. 

Eine bestandene Abschlussprüfung, bestehend aus einer praktischen Übung in der Feuerwehrschule Würzburg, sowie einem 50 Fragen umfassenden Prüfungsbogen, machte Teilnehmer zu „frisch gebackenen“ Atemschutzgeräteträgern. 

Beim Lehrgangsabschluss im Kürnacher Feuerwehrhaus dankte André Ziegler den Teilnehmern für ihre engagierte Mitarbeit beim Lehrgang. Da auch beim Atemschutz die Technik und Taktik nicht still steht, machte er Werbung, das neu erlangte Wissen als Multiplikatoren an die Atemschutzgeräteträger in den einzelnen Feuerwehren weiterzugeben, aber auch selbst die angebotenen Fort- und Weiterbildungen wahrzunehmen.

 

Aus unserer Wehr nahmen Luis Ringelmann und Christian Kordmann teil.

 

      

 

 

 

 

Wieder einmal hieß es „Putz Munter“ in Erbshausen

 

 

Am Samstag den 21. März war wieder Müll sammeln angesagt. Wie schon die letzten Jahre wurden auch heuer wieder der Spielplatz, das Gewerbegebiet und der sog. Jogger Parkplatz einer „Großreinigung“ unterzogen. Auch in diesem Jahr füllten sich innerhalb von knapp 3 Stunden 8 große Müllsäcke mit allem, was in der Natur nichts verloren hat. Nicht nachvollziehbar was Menschen antreibt, Plastikflaschen, Gläser, Autoteile und Kleidung in Wald und Flur zu entsorgen. Trotzdem sind die Jugendfeuerwehrler jedes Jahr wieder dabei wenn es heißt auf geht´s zu „Putz Munter“.

 

An dieser Stelle auch noch ein Dankeschön an unsere „Köchin“ Rita Ringelmann, die uns zum Mittagessen mit leckeren Spagetti Bolognese verwöhnte.

 

Die fleißigen Sammler der Jugendfeuerwehr Erbshausen-Sulzwiesen:

Hinten von links: Leon Ringelmann, Yannick Ringelmann, Luis Ringelmann, Julius Öhrlein

Vorne von links: Oliver Schnell, Marc Zimmermann, Hannes Fehn, Lukas Grunwald

 

 

Generalversammlung 2015

 

 

  

 

 

Am Freitag den 06.03.15 begrüßte Gerhard Schraut-May erstmals in der Position des 1.Vorsitzenden die zahlreich gekommenen Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Erbshausen-Sulzwiesen zur jährlichen Generalversammlung. Weiterhin konnte er die 2. Bürgermeisterin Hannelore Schraut und aus der Landkreisführung KBR Heinz Geißler, sowie die beiden KBMs Matthias Olbrich und André Ziegler willkommen heißen. Schraut-Mays Vereinsbericht erstreckte sich vom 01.03.2014 bis 28.02.2015. In diesem Zeitraum wurden u. a. Feuerwehrfeste besucht, der Maibaum aufgestellt und das Sommerfest veranstaltet. In diesem Jahr soll zur Stärkung der Gemeinschaft ein Familiengrillabend organisiert werden. Zudem werde der Feuerwehrverein die Bewirtung und die Aufstellung der Festlichkeiten zum 1. Mai übernehmen. Der Vorstand bedankte sich für die gute Zusammenarbeit im Verein und gab Ausblick auf das in zwei Jahren bevorstehende 140 jährige Jubiläum.

 

Es folgte der Bericht des 1. Kommandanten Thomas Janousch. Im vergangenen Berichtszeitraum hatten die aktiven Feuerwehrfrauen und -männer 24 Einsätze in 718 Einsatzstunden zu bewältigen. Janousch kann derzeit auf 29 aktive Feuerwehrdienstleistende zurückgreifen. Die Zahl der Atemschutzgeräteträger hat sich aufgrund von weggezogenen Kameraden und Gesundheitsproblemen von 12 auf 9 reduziert. Allerdings befinden sich derzeit 2 Feuerwehrmänner in der Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger und werden dem Kommandanten Ende März ebenfalls zur Verfügung stehen. Die neue fahrzeugbezogene Alarmierung funktioniere leider nur teilweise und die Effizienz sei noch stark ausbau- und verbesserbar. Aufgrund steigender Einsatzzahlen und um die Sicherheit der Einsatzkräfte zu gewährleisten wurde im letzten Jahr der Einsatzwert des Löschgruppenfahrzeug mit einer Heckwarneinrichtung, sowie mit einem älteren, aber funktionsfähigen Rettungssatz aufgewertet. Schließlich kam auch noch die Tagesalarmierung und die damit verbundene Ausrückproblematik zur Sprache. Ein generelles Problem der Feuerwehren ist die geringe Personalstärke untertags. Die meisten Gemeinden lösen diesen Problem kurzerhand damit, dass Gemeindepersonal in der Kernzeit von 08:00 Uhr bis 17:00 Uhr den Brandschutz und damit den Feuerwehrdienst abdecken. Leider funktioniere das in unserer Gemeinde bisher überhaupt nicht. Auch von Seiten der Aktiven herrschte über diesen Missstand sehr großes Unverständnis.

Die 2. Bürgermeisterin zeigte Verständnis für dieses Problem und will nach Rücksprache mit dem 1. Bürgermeister sofort aktiv werden. KBR Geißler nahm hierzu ebenfalls Stellung, indem er kurz zum Verständnis gab, dass während Ihrer Arbeitszeit die Gemeindearbeiter dem 1. Bürgermeister unterstellt seien und das zu machen haben, was er Ihnen aufträgt.

 

Hieran folgte noch der Bericht des Jugendwarts Christoph Gerber. Auch die Jugendfeuerwehr war im letzten Jahr wieder sehr aktiv und besuchte u. a. das Landkreiszeltlager und beteiligte sich an der Reinemachaktion des Landkreises Würzburg "Putz Munter". Weiterhin stellten sich die Feuerwehranwärter dem jährlichen Wissenstest und absolvierten die Jugendleistungsprüfung. Die Zusammenarbeit mit den anderen Jugendgruppen der Gemeinde Hausen klappe hervorragend. Gerber konnte 3 volljährig gewordene Jugendfeuerwehrler in die Obhut des 1. Kommandanten zum aktiven Feuerwehrdienst übergeben. 

 

 

 

 

Neue Tore für das Gerätehaus

 

 

 

Seit Montag, 09.03.15 erstrahlt unser Gerätehaus aufgrund des Einbaus neuer Tore in neuem Glanz. Der Austausch der 30 Jahre alten Tore war energetisch notwendig, da diese keine Dämmung vorweisen konnten. Zudem verzogen sich die Tore aufgrund der Kälte des Winters und verkeilten sich mit dem Boden. Dadurch ließen sie sich nur unter höchstem Kraftaufwand öffnen. Verbaut wurden Sektionaltore mit einem speziellen Torantrieb für Feuerwehren. Im Einsatzfall können die Tore sehr schnell geöffnet und auch wieder verschlossen werden, sodass wir in kürzester Zeit ausrücken und Hilfe leisten können. Der Einbau erfolgte durch die Firma Käfer aus Gochsheim.

 

 

 

 

Dienstag, 29. November 2022

Designed by LernVid.com